NRW Pilotphase "Qualitätsbündnis zum Schutz vor sexualisierter Gewalt"

08.08.2013: Der Landessportbund Nordrhein-Westfalen engagiert sich in Zusammenarbeit mit seinen Mitgliedsorganisationen seit 1996 in der Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport. Mit der Verabschiedung des 10-Punkte Aktionsprogramms gegen sexualisierte Gewalt im Sport im Juni 2011 hat der Landessportbund NRW seine Maßnahmen und Initiativen überprüft und neue Anforderungen definiert.

So sind neben dem breit gefächerten VIBSS Beratungsangebot zahlreiche Materialien und ein Handlungsleitfaden für Vereine zum Umgang mit der Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport entstanden. Nach Durchführung von Informationsveranstaltungen und Qualifizierungen hat uns der Wunsch zahlreicher Vereine erreicht, eine „Kennzeichnung“ von Vereinen vorzunehmen, die sich besonders in der Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport engagieren.Auf dieser Basis ist das Qualitätsbündnis entstanden, dem sich interessierte Vereine nach Erfüllung vorgegebener Voraussetzung anschließen können. Die Träger des Qualitätsbündnisses sind der Kinderschutzbund NRW, die Arbeitsgemeinschaft Jugendschutz NRW, das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW, die Deutsche Sporthochschule Köln, der Stadtsportbund Dortmund sowie die Kriminalkommissariate Kriminalprävention/Opferschutz von Dortmund und Köln.

Mit Unterstützung des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur undSport des Landes Nordrhein-Westfalen wollen wir in diesem Jahr eine zweijährige Pilotphase mit 18 Sportvereinen starten, die als Mitglieder für dasQualitätsbündnis gewonnen und qualifiziert werden sollen.Teilnehmen an der Pilotphase können Sportvereine aus dem Rheinland und aus Westfalen-Lippe, die ein Präventions- und Interventionskonzept zum Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport umsetzen wollen. Die Pilotphase dauert 2 Jahre und wird von der Deutschen Sporthochschule Köln wissenschaftlich begleitet. Die Sportvereine, die sich an der Pilotphase beteiligen wollen, müssen über keinerlei Vorerfahrung oder Wissen verfügen. Sie sollten jedoch bereit sein, bestimmte Kriterien erfüllen zu wollen, um Mitglied im Qualitätsbündis gegen sexualisierte Gewalt zu werden. Der Verein wird in der kompletten Umsetzungsphase des Präventions- und Interventionsprogramms unterstützt.

Teilnehmen an der Pilotphase können Sportvereine aus dem Rheinland und aus Westfalen-Lippe, die ein Präventions- und Interventionskonzept zum Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport umsetzen wollen. Die Pilotphase dauert 2 Jahre und wird von der Deutschen Sporthochschule Köln wissenschaftlich begleitet. Die Sportvereine, die sich an der Pilotphase beteiligen wollen, müssen über keinerlei Vorerfahrung oder Wissen verfügen. Sie sollten jedoch bereit sein, bestimmte Kriterien erfüllen zu wollen, um Mitglied im Qualitätsbündis gegen sexualisierte Gewalt zu werden. Der Verein wird in der kompletten Umsetzungsphase des Präventions- und Interventionsprogramms unterstützt.

Folgende Kriterien sollen im Verlauf der Pilotphase umgesetzt werden:

• Informationen und Beratung des Vorstandes mit anschließender Beschlussfassung

• Thematisierung des Präventions- und Interventionskonzeptes innerhalb der Jahreshaupt- und Jugendversammlung.

• Aufnahme des Kinder- und Jugendschutzes in die Vereinssatzung.

• Qualifizierung und Schulung der Übungsleiterinnen und Übungsleiter über VIBBS.

• Die Benennung von Beauftragten und ihre Qualifizierung durch den Landessportbund NRW.

• Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie deren Unterschrift unter den Ehrenkodex

• Inhaltliche Informationen der Mitglieder

• Entwicklung eines Präventions- und Interventionsleitfadens

• Angebote z.B. Selbstbehauptung für Kinder und Jugendliche

Wir bitten Sie sich mit dem angehängten Formular bei uns für die Teilnahme am Pilotprojekt „Qualitätsbündnis gegen sexualisierte Gewalt im Sport“ bis zum 15.08.2013 anzumelden. Die Anzahl der Plätze ist auf 18 Vereine begrenzt. 9 Vereine aus dem Rheinland und 9 Vereine aus Westfalen-Lippe.

Bitte richten Sie ihre Unterlagen an:

• den StadtSportBund Dortmund: Regina Büchle, Beurhausstraße 16-18, 44137 Dortmund, E-Mail: r.buechle@ssb-do.de, Tel: 0231 5011 109

Gerne können Sie sich über das Qualitätsbündnis bei den Ansprechpartnerinnen in Dortmund und bei Dorota Sahle, Landessportbund NRW, Friedrich-Alfred-Straße 25, 47055 Duisburg, E-Mail: Dorota.Sahle@lsb-nrw.de, Tel. 02037381-847 informieren.

 

 

AK-Mitglieder

Ehrenamtlich Mitwirkende:

Katrin Barion, Mitglied der Landschaftsversammlung Rheinland

 

Kooperationspartnerin:

Dimitria Bouzikou, Fortbildung und Qualifizierung

Heike Afflerbach-Hintzen, Fortbildung und Qualifizierung

In Kooperation: