„Qualitätsbündnis“: Vereine erhalten Mitgliederurkunden

30.08.2015: Die ersten drei Vereine haben die Kriterien im "Qualitätsbündnis zum Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport" komplett erfüllt.

(v.l.): Prof. Dr. Gabi Flösser, Mona Küppers, Kai Weckelmann, Uwe Weckelmann, Jörg Rüppel.

Mitglieder der Steuerungsgruppe und geehrte Vereine

Kleine Feierstunde im Saal Tremonia des Dortmunder Rathauses: Der TV Wanne 1885 e.V., TuS 06 Dröschede sowie der SV Westfalen Dortmund haben als die ersten drei Vereine die festgelegten Kriterien im „Qualitätsbündnis zum Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport“ komplett erfüllt und dafür am Mittwoch (26. August) jeweils ihre Urkunden als offizielle Bündnismitglieder erhalten. Das im Herbst 2013 gegründete Pilotprojekt setzt sich das anspruchsvolle Ziel, sexualisierter Gewalt im Sport wirksam vorzubeugen und diese zu bekämpfen. Dazu werden maßgeschneiderte Qualitätsstandards zur Prävention und Intervention gemeinsam entwickelt und innerhalb der Vereinsstruktur installiert. An der auf zwei Jahre angelegten Testphase beteiligen sich insgesamt 34 NRW-Sportvereine. Zu den Partnern im Qualitätsbündnis gehören neben dem Landessportbund NRW und dem Sportministerium NRW, der die Maßnahme finanziell fördert, außerdem die Sportjugend NRW, der SSB Köln, der SSB/SJ Dortmund, die Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW, der Deutsche Kinderschutzbund NRW sowie die Deutsche Sporthochschule Köln als wissenschaftliche Begleitung.
Mona Küppers, Sprecherin der Frauen im Landessportbund NRW e.V, erklärte: „Wir sind stolz darauf, dass sich 34 Vereine auf einen langen und herausfordernden Weg gemacht und durch ihr Mitwirken dieses Thema aus der Tabuzone geholt haben.“
An dem Termin nahmen auch Jörg Rüppel (Vorstandsvorsitzender StadtSportBund Dortmund), Mathias Grasediek (Geschäftsführer StadtSportBund Dortmund), Christa van Meegen (Polizei Dortmund/Kriminalprävention/Opferschutz), Prof. Dr. Gabi Flösser (Stellvertretende Vorsitzende Deutscher Kinderschutzbund NRW), Jutta Barrenbrügge (Koordinatorin Westfalen-Lippe), Regina Büchle (Bildungsreferentin StadtSportBund Dortmund), Dr. Bettina Rulofs (Deutsche Sporthochschule Köln) sowie Dagmar Ziege (StadtSportBund Köln) teil.

AK-Mitglieder

Ehrenamtlich Mitwirkende:

Katrin Barion, Mitglied der Landschaftsversammlung Rheinland

 

Kooperationspartnerin:

Dimitria Bouzikou, Fortbildung und Qualifizierung

Heike Afflerbach-Hintzen, Fortbildung und Qualifizierung

In Kooperation: