Sexualisierte Gewalt

Im engeren Sinne - Vergewaltigung o. sexuelle Nötigung in Anlehnung an § 177, Abs 1, StGB
Die Nötigung zu sexuellen Handlungen mit Gewalt, durch Drohung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib und Leben oder unter Ausnutzung einer Lage, in der das Opfer dem Täter schutzlos ausgeliefert ist.

Im weiteren Sinne - sexuelle Belästigung
Geschlechtsbezogene oder sexualisierende Übergriffe durch Worte, Gesten, Bilder oder Handlungen mit oder ohne direkten Körperkontakt
(in Anlehnung an Susanne Baer (2002, S. 359))

Sexualisierte Gewalt
Machtausübung, Unterwerfung, Demütigung mit dem Mittel der Sexualität
(in Anlehnung an Klein & Palzkill 1998, S. 17)

Siehe auch: Forschungssituation

AK-Mitglieder

Ehrenamtlich Mitwirkende:

Katrin Barion, Mitglied der Landschaftsversammlung Rheinland

 

Kooperationspartnerin:

Dimitria Bouzikou, Fortbildung und Qualifizierung

Heike Afflerbach-Hintzen, Fortbildung und Qualifizierung

In Kooperation: